INTERVENTIONSRAUM NORD-SÜD-ACHSE

Der Interventionsraum Nord-Süd-Fahrt umfasst deren Straßenverlauf vom Ebertplatz bis zur Ulrepforte sowie angrenzende Stadtareale rund um das Opernhaus und zwischen Perlengraben und Blaubach. Die heutige Nord-Süd-Fahrt ist ein Relikt der autogerechten Stadt. Dies zeigt sich vor allem in der Dimensionierung der Straße, der Trassierung, der Breite der Fahrstreifen und der Ausgestaltung der Knoten mit den kreuzenden innerstädtischen Straßen.

Seit Ende der 1980er Jahre gibt es Überlegungen zur Tieferlegung der Nord-Süd-Fahrt im Bereich zwischen Komödienstraße und Schildergasse. Eine oberirdische Variante ist hinsichtlich der Anpassung an eine heute nicht klar abschätzbare zukünftige Verkehrsnachfrage jedoch wesentlich einfacher und kostengünstiger.

Schwerpunktprojekt innerhalb des Interventionsraums stellt aktuell die Sanierung der Bühnen Köln gemeinsam mit Verbesserungen des öffentlichen Raums in seinem näheren und weiteren Umfeld dar.

Folgende Projekte werden aktuell im Interventionsraum Nord-Süd Fahrt bearbeitet:

Sanierung der Bühnen Köln am Offenbachplatz (Opernquartier) inkl. Neugestaltung des Offenbachplatz

Umgestaltung der Nord-Süd-Fahrt zwischen Breite Straße und Brüderstraße/Verkehrliche Entwicklung der Quartiere Nord-Süd-Fahrt/Bühnen/Kolumba

Umgestaltung L.-Fritz-Gruber-Platz

© Stadt Köln · Unternehmer für die Region Köln e.V.Impressum