Kernzone

Der Interventionsraum der Kernzone umfasst große Teile der zentralen, linksrheinischen Kölner Innenstadt. Eine besondere Qualität dieses Bereiches ist, dass er im Gegensatz zu den meisten deutschen Innenstädten, dicht bewohnt wird. Dabei gibt es eine intensive Durchmischung mit den weiteren Nutzungsbausteinen Arbeiten, Einkaufen und Kultur, so dass hier ein einmaliger und überaus lebendiger Stadtorganismus existiert. Im Zuge der künftigen Behandlung soll die Auffindbarkeit besonderer Wegeverbindungen und Platzfolgen innerhalb des gewachsenen, dichten Gefüges verbessert werden. Die Linearität und Dominanz der Fußgängerzonen soll reduziert werden und eine bessere Vernetzung mit dem Umfeld erfolgen. Um diese Maßnahme zu unterstützen ist es notwendig die Verkehrsräume und der ruhende Verkehr in einigen Bereichen neu zu organisieren.
Das im Frühjahr 2017 vorgestellte Gestaltungshandbuch der Stadt Köln gibt verbindliche Antworten auf Fragen der Stadtmöblierung, der Pflasterung, Materialauswahl, Beleuchtung, Sauberkeit etc., um der Kernzone bei allen zukünftigen Maßnahmen ein einheitliches und geordnetes Erscheinungsbild zu geben.