Erweiterung Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud


Schon im Eröffnungsjahr 2001 wurde es dem Wallraf-Richartz-Museum in dem von O.M. Ungers entworfenen und mit freudiger Erwartung eröffneten Bau zu eng. Mit der Dauerleihgabe von 170 impressionistischen Gemälden des Sammlers Gérard Corboud hatte niemand gerechnet; dementsprechend fehlte es an Platz, die Schätze in Gänze zu zeigen. Glücklich die Fügung, dass die Stadt das benachbarte Grundstück erwerben konnte und der Stifterrat des Museums 2014 einen Wettbewerb für die Erweiterung initiierte. Gebaut werden soll der mit dem 1.Preis ausgezeichnete Entwurf von Christ & Gantenbein mit einem prägnanten dreigeschossigen Museumskopfbau und einer deutlich davon abgesetzten Stadtbebauung im hinteren Bereich des Grundstücks. Innerhalb des backsteinernen Gefüges bleiben die einzelnen Stadtbausteine erkennbar, die jeweilige Funktion bestimmt den Grad der Fassadenöffnung. Zum Marsplatz präsentiert sich die Museumserweiterung mit einer geschlossenen Wand. Doch die Architekten spielen mit der Kleinteiligkeit des Mauerwerks und erzeugen durch unterschiedliche Formate und Färbungen der Steine eine dezente horizontale Schichtung, mit der sie auf die Geschichte des Ortes verweisen möchten. Und noch ein Bild findet in der Fassade Verwendung: Dort, wo der aufgebrochene Sockelbereich den schweren Bau aus der Erde zu stemmen scheint, werden in Stützen und Streben die Namen der Museumsstifter sichtbar.

Das Foyer des Ungersbaus möchten Christ & Gantenbein wieder in seinen ursprünglich puristischen Zustand zurückführen, um dort die lange Treppe ins Untergeschoss einzusetzen, über die die drei übereinander liegenden Ausstellungsräume des Erweiterungsbaus erschlossen werden. Diese sind mit zwei Treppenhäusern verbunden, die auch das Café und Museumspädagogik sowie die technischen Nebenräume erschließen. Als klassisch und flexibel charakterisieren die Architekten die Ausstellungsräume, die in ihrer Addition auf die gewünschte Fläche kommen. So bekommt das Museum die Gelegenheit, noch einmal ganz neu darüber nachdenken können, wie die Ausstellungen dort in Zukunft gezeigt werden können.
 


Planungsprozess

  • Beschränkter Realisierungswettbewerb 2014
  • Investorenwettbewerb 2016

Beteiligte Preisträger Christ & Gantenbein (Basel), Stifterrat Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Stadt Köln